The Emma Project - Years - EPK

Years. So heißt das kommende Album des Berliner Duos, aus dessen Feder bisher zwei EP's entstanden sind, seit sie sich im Jahr 2012 zusammen taten. Years. Der Titel des Debutalbums lässt vermuten, dass der Sänger und Songwriter Fabrice und der DJ und Pianist Michel einiges zu sagen haben über die vergangenen Jahre. Über Liebe, Leben und Freiheit. Tanz, Extase, Ruhe. Über Erkenntnis, Vergessen, Melancholie. Years. Wer sich im Leben länger begleitet, sieht sich entwickeln. Und wer The Emma Project begleitete auf ihrem Weg vom heimischen Keller in die Berliner Columbiahalle, wer die beiden ersten Veröffentlichungen gehört hat und nun der neuen Musik lauscht, der wird die Entwicklung des Projekts verstehen. 


There She Goes (Album Version)

© David Dollmann


Schon immer liebten es die beiden Musiker, beide Mitte zwanzig, den Sprung von klassischer Instrumentierung zu elektronischen Sounds zu wagen und es entstanden Tracks, die von 'four-to- the-floor' bis zum zarten Klavierstück reichten. Es drängt sich die Frage auf, was passiert, wenn man einfach auf halben Wege mitten im Sprung innehält zwischen diesen Songs, Sounds und Genres und sich umschaut, wo man ist. Was wird passieren? Was passiert, wenn man auf dem Weg vom Tonstudio in Berlin zum Tonstudio in Paris einfach auf halber Strecke mitten in der Natur anhält, das Recording-Equipment auspackt und den Emotionen und Gedankenfunken eine Tonalität gibt, ohne Rücksicht darauf, was der Kopf sagt? Der Grundstein für das Album wurde auf der Recording- und Open Air Tour der Band durch Europa im letzten Jahr gelegt, umgeben vom Strudel der Nationen und Kulturen, des Lebens in seiner ungefilterten und wahren direkten Schönheit.

Heraus gekommen ist ein Sound, der über den bereits bekannten Songs der Band zu schweben scheint, sich genau im Sprung befindend zwischen ehrlichen und klaren Instrumenten und synthetischen Flächen und Wänden, die den Sänger Fabrice einrahmen. Man kommt jedoch nicht um das Gefühl herum, dass sich Fabrice und Michel noch nie klarer zu ihren Instrumenten bekannt haben. Fabrice' Stimme, begleitet von Klavier und Gitarre, leitet den Hörer durch das Album und präsentiert und verarbeitet Emotionen mit einer Dynamik, wie sie auch nur durch echte Emotionen erzeugt werden kann. Dabei fällt es den beiden leicht, in fließenden Übergängen der Stimmung Flächen und Größe bis hin zu monumentalen und epischen und weiten Synthhymnen hinzuzufügen, während Fabrice' Stimme weiterhin ganz dicht am Ohr bleibt. Years ist geprägt von einer Dynamik der Weite und Nähe. „Ziel ist es, das Leben mit all seinen komplizierten Facetten und Banalitäten ohne Schleier abzubilden“, wie Fabrice es ausdrückt. „Die Vision war es, mit Years unser Lebensgefühl als das junger Menschen zu verarbeiten, ohne zu viel darüber nach- zudenken“, sagt Michel. Ohne Frage ist das eine Stimmung aus Happiness und Lebensfreude, Freundschaft und Liebe – manchmal mit melancholischen Momenten, aber dominiert durch einen positiven Blick in die Vergangenheit und Zukunft, wie sie von den beiden immer wieder erfahren wird. 


© David Dollmann

Years (Album Version)